Einleitung

Ohne Frage, das klassische Glücksspiel fasziniert die Menschen und das bereits seit Jahrhunderten und Jahrtausenden. Seitdem ist das Roulette Spiel ein Paradebeispiel für traditionelle Wetten auf den Zufall. Früher oder später findet sich jeder ambitionierte Glücksritter am Roulettetisch eines Casinos wieder.

 

Allerdings gibt es keinerlei Roulette Systeme oder Strategien, mit denen langfristig ein Gewinn erzielt werden kann. Aber Spieler können sich einen gewissen Vorteil verschaffen, wenn sie die Roulette Regeln kennen. Wie funktioniert Roulette genau und was sind die genauen Roulette Regeln? Was das Spielprinzip angeht, so ist dieses simpel. Der Croupier macht seine erste Ansage „Faites vos jeux!“ und damit müssen die Spieler ihre Einsätze auf die Felder des Tableaus legen. Dann folgt die letzte Ansage, wenn der Kessel sich dreht „Rien ne va plus!“ und das heißt, es dürfen keine Wetten mehr gesetzt werden. Es wird spannend, denn die Kugel rollt und fällt dann in eines der Rauten-Hindernisse mit den Zahlen.

 

Doch ganz so einfach ist es dann doch nicht! Denn jeder, der das klassische Glücksspiel spielen möchte, sollte die Roulette Regeln bzw. die Grundlagen des Spiels genau kennen, um dauerhaft Spaß zu haben und Geld zu gewinnen.

 

Die Roulette Regeln: Ein Coups einfach erklärt

Die Roulette Spielregeln haben sich im Laufe der Zeit einem internationalen Standard angeglichen. Die wichtigsten Unterschiede sind ausschließlich in der Handhabung des Null-Spiels zu finden. Dabei ist der größte Unterschied, dass es Spiele mit der Zero oder der Doppel-Null gibt. Das Spiel wird vor allem durch die klassischen Standards attraktiv, doch nicht nur das. Denn inzwischen hat sich Roulette zu einem Inbegriff des Glücksspiels entwickelt und das zurecht, denn der wahre Zufall ist hier dafür verantwortlich, ob der Spieler Gewinne mitnehmen kann oder nicht.

 

Die Roulette Regeln – so läuft ein Spiel (Coups) ab

 

  • Mit „Faites Vos Jeux“ eröffnet der Croupier die Runde – er bittet um die Einsätze.
  • Die Chips (Jetons) werden von den Spielern auf dem Tableau ausgelegt. Alternativ ist es möglich, dem Croupier die Einsätze anzusagen (Annonce).
  • Der Roulettekessel wird vom Croupier in Gang gesetzt und er wirft die Kugel hinein.
  • Durch die Ansage „Riene ne va plus“ werden die Einsätze gestoppt – die Spieler dürfen keine Einsätze mehr vornehmen.
  • Die Gewinnzahl wird durch das Nummernfach, in welchem die Kugel zur Ruhe kommt, bestimmt.
  • Verlorene Einsätze werden anschließend vom Croupier eingesammelt und die Gewinne zahlt er aus.

 

Was an dieser Stelle nicht vergessen werden darf, ist zu erklären, dass es die gewohnten 36 Zahlen sowie eine Null und eine Doppel-Null lediglich beim American Roulette gibt. Durch die doppelte Null verringern sich die Chancen auf Gewinne und  zugleich wird der Hausvorteil verdoppelt. Das bedeutet, dass der Spieler im Gegensatz zu Blackjack darauf achten muss, an welchem Tisch und mit welchen Roulette Regeln gespielt wird. Da es unterschiedliche Roulettespiele gibt, gilt es, jede unterschiedliche Auslegung zu kennen. Eben aus diesem Grund gilt es, auch beim Online Roulette die Auswahl des Tisches klug vorzunehmen. Doch eben das ist zugleich ein Vorteil: Da die Online Casinos eine große Auswahl an Roulettespielen haben, gibt es eine entsprechende Auswahl an Roulette Regeln. Anders in der Spielbank vor Ort: Dort muss der Spieler mit dem vorliebnehmen, was geboten wird.

 

Tableau und die Gewinnauszahlungen

Das Tableau

Neben dem Kessel stellt das Tableau ein weiteres wichtiges Element des Roulettes dar, wobei es nicht möglich ist, ohne eine dieser beiden Komponenten wirklich Roulette zu spielen. Auf dem Tableau sind Felder mit den Zahlen 0 bis 36 und einige weitere zu sehen. Die Einsätze nehmen die Spieler auf diesem Tableau vor.

 

Der Kopf des Tableaus weist die Zahl “0” auf. Darunter sind Dreierreihen zu sehen, in denen die anderen Zahlen stehen. In der ersten Reihe direkt über der Null sind die Zahlen 1 bis 3 zu sehen und in der letzten der zwölf Reihen stehen 34 bis 36. Das Feld kann dadurch in drei Teile aufgeteilt werden. Bei den weiteren Feldern des Tableaus handelt es sich um die Felder für die “3 Dutzende”: 1 bis 12 (12P), 13 bis 24 (12M) und 25 bis 36 (12D). Diese drei Reihen sind jeweils mit einem weiteren, leeren Feld abgeschlossen und das wiederum ermöglicht das Setzen auf Kolonnen.

 

Etwas größere Felder befinden sich auf dem Tableau seitlich von den Zahlen und ermöglichen das Setzen auf einfache Chancen:

 

  • Wetten auf Rot / Rouge (rote Zahlen)
  • Wetten auf Schwarz / Noir (schwarze Zahlen)
  • Wetten auf Pair (gerade Zahlen)
  • Wetten auf Impair (ungerade Zahlen)
  • Wetten auf Manque (Zahlen zwischen 1 und 18)

 

Spieler, die nicht auf eine einzelne Zahl wetten wollen, können allerdings ebenfalls das 17-fache ihres Einsatzes gewinnen. Nach den Roulette Regeln kann daher ein Gewinn recht groß erscheinen. Doch gerade wegen der Roulette Regeln ist die Chance, dass solche Situationen eintreten, entsprechend geringer.

 

Die Roulette Wetten und Gewinnauszahlungen

An einem Roulette-Tisch ist es möglich, 19 verschiedene Einsätze vorzunehmen:

  • Sechs sind Innenwetten (Inside Bets)
  • Drei sind Außenwetten (Outside Bets)

Natürlich steht es dem Spieler frei, mehr als nur einen Einsatz vorzunehmen und damit auch in anderen Bereichen des Tableaus eine Wette zu platzieren. Bei jeder Wette und Gewinnauszahlung behält der Spieler seinen Einsatz, sofern er gewinnt. Gewinnt ein Spieler beispielsweise das 35-fache seines Einsatzes, dann erhält er seinen ursprünglichen Wetteinsatz zurück.

 

Nachfolgend einmal eine Auszahlungstabelle gemäß der Roulette Regeln inklusive der möglichen Wetten:

 

Erklärung der Wette Auszahlungsquote
Wetten auf eine beliebige Zahl (Plein) 35 : 1
Wetten auf zwei nebeneinander liegende Zahlen (bspw. 27/30) (Cheval) 17 : 1
Wetten auf drei benachbarte Zahlen (bspw. 16/17/18) (Transversale Pleine) 11 : 1
Wetten auf die ersten drei Ziffern (bswp. 0/1/2) (Les trois Premiers) 11 : 1
Wetten auf vier Zahlen in einem Quadrat (bspw. 32/33/35/36) (Carré) 8 : 1
Wetten auf die ersten vier Ziffern (bspw. 0/1/2/3) (Les Quarte Premiers) 8 : 1
Wetten auf zwei übereinander befindliche Querreihen (Transversale simple) 5 : 1
Wetten auf Dutzende (Douzaines):

Erstes Dutzend (1 bis 12) (Premier (12P)

Zweites Dutzend (13 bis 24) (Milieu (12M)

Drittes Dutzend (25 bis 36) (Dernier (12D)

2 : 1
Wetten auf Kolonnen oder Reihen (an der Längsseite des Tableaus)

(Colonne 34, 35 und 36)

2 : 1

 

Während der Spieler bei den gewöhnlichen Chancen auf die benachbarten Ziffern auf dem Tableau setzt, die nach ihrer Größe geordnet sind, wird wiederum bei Kesselspielen gemäß der Roulette Regeln auf die Zahlen gesetzt, die im Kessel-Nachbarn sind gesetzt. Ist der Spieler der Ansicht, dass er weiß, wo in etwa die Kugel liegen bleibt, dann empfehlen sich Kesselspiele. Für gewöhnlich werden diese angesagt, doch in einem Online Casino gibt es auf dem Tableau auch extra vorgesehene Felder dafür.

 

  • Das “Spiel mit dem Nachbarn”:
    Es ist möglich, auf eine Zahl zu wetten, die bis zu vier Nachbarn zu jeder Seite hat. Ein Beispiel: Die 7 mit zwei Nachbarn: Hier wird dann auf die Zahlen 18, 29, 7, 28 und 12 gesetzt.
  • Das „Zero Spiel“:
    Hier wird immer auf die sieben Zahlen gewettet, die im Kessel um die Null herum nebeneinander aufgereiht sind: 12, 35, 3, 26, 0, 32 und 15.
  • Die Große Serie:
    Diese umfasst 17 Zahlen: 22, 18 sowie 29, 7, 28, 12, 35 und 3, 26, 0, 32, 15, 19, 4, 21, 2 und die 25.
  • Die kleine Serie:
    Sie umfasst 12 Zahlen: 2, 27, 13, 36, 11 sowie 30, 8, 23, 10, 5, 24, 16 und die 33.
  • Les orphelins:
    Acht Zahlen umfassen die sogenannten Waisenkinder. Diese gehören weder zur großen noch zur kleinen Serie. Dabei haben wir es mit den Zahlen 1, 20, 14 sowie mit 31, 9, 17, 34 und der 6 zu tun.

 

Roulette Tipps: Erfolgreich Roulette spielen

Es gibt keine langfristigen und sicheren Profite beim Roulette. Daher sind Systeme und Taktiken, mit denen es angeblich möglich ist, sichere Gewinne zu erzielen, zumeist nicht anwendbar und mit der Zeit führen sie sogar zu Verlusten. Aber dennoch halten sich professionelle Glücksspieler an gewisse Prinzipien, während sie spielen und können mit Hilfe der Roulette Tipps ihren Chancen auf Gewinne erhöhen. Einsteiger sollten sich an die folgenden fünf Tipps für die ersten Runden halten:

 

  • Stets nur kleine Beträge in den ersten Runden einsetzen.
  • Wetten auf “einfache Chancen” ist eine ideale Gelegenheit, ein Gefühl für die Roulette Regeln und den Spielablauf zu erhalten. Zudem liegt die Gewinnwahrscheinlichkeit hier bei 50%.
  • Zuerst einfach spielen und erst später mit Strategien sein Glück versuchen.
  • Nicht alles verlieren! Ein Limit setzen und aufhören, wenn es am schönsten ist. Oft ist eine Glückssträhne kürzer als man denkt.
  • Sollte es nicht gut laufen, Pause machen oder ganz aufhören. Auf keinen Fall versuchen, die verlorenen Einsätze wieder einzuspielen. Meistens geht das schief.

 

Zusammenfassung: Roulette – kein Spiel mit besten Gewinnchancen

Bei Roulette handelt es sich weder um ein Spiel, das beste Gewinnchancen aufweist noch um ein sehr spannendes Spiel im Casino. Doch von vielen Glücksrittern kommt das Argument, dass es ein sehr klassisches Casinospiel ist. Eben aus diesem Grund bietet Roulette ein so großartiges Spielerlebnis.

 

Mit seinen einfachen Roulette Regeln und den guten Auszahlungsquoten für den Spieler eignet es sich auch für Einsteiger bestens, denn Roulette kann sogar dann gespielt werden, wenn das Konzept des Spiels nicht klar ist. Doch der Erfahrung nach ist es wichtig, die Grundlagen des Spiels zu verstehen, denn nur so kann der Spieler die richtigen Entscheidungen treffen.

 

Wählt man das richtige Online Casino, lässt sich sogar ein passender Willkommensbonus sichern, mit dem das Spielkapital bisweilen deutlich erhöht wird. Allerdings sind kostenlose Spielrunden ausgeschlossen, denn für Roulette gibt es keinen Demo- oder Spielgeldmodus.