Poker Regeln: Spielablauf

Sobald der Dealer Button und die Blinds platziert sind, teilt der Dealer (entweder der Spieler mit dem Button oder ein Croupier im Casino) je zwei verdeckte Karten an die Spieler aus. Der Spieler im Small Blind erhält die erste Karte und von da wird im Uhrzeigersinn verteilt.

Nachdem alle Karten verteilt sind, muss der Spieler links neben dem Big Blind entscheiden, ob er den Big Blind bezahlen („Call“), erhöhen („Raise“) oder seine Karten wegwerfen („Fold“) will. Entscheidet er sich zum Erhöhen, muss er den Big Blind mindestens verdoppeln. Nach oben gibt es keine Grenze, weshalb diese Form des Pokers auch No Limit genannt wird. Ein Spieler kann also zu jedem Zeitpunkt seine gesamten Chips setzen.

Nach dem Flop

Auf diese Weise trifft jeder Spieler reihum seine Entscheidung. Sobald alle Spieler mit dem Setzen fertig sind, teilt der Dealer die ersten drei Gemeinschaftskarten offen auf dem Tisch aus. Dies wird auch als „Flop“ bezeichnet. Die Gemeinschaftskarten stehen allen Spielern zur Verfügung. Der Spieler bildet seine beste 5-Karten-Hand aus den verfügbaren Gemeinschaftskarten und seinen eigenen zwei verdeckten Karten.

Nach dem der Flop verteilt ist, erfolgt eine weitere Setzrunde nach dem oben beschriebenen Ablauf. Der einzige Unterschied ist, dass dieses Mal der Spieler links neben dem Dealer zuerst am Zug ist. Und da kein Blind zu bezahlen ist, kann der erste Spieler dieses Mal einen beliebigen Betrag setzen.

Nach der Setzrunde wird eine weitere Gemeinschaftskarte offen verteilt. Diese wird allgemein als „Turn“ bezeichnet. Auf dem Turn findet eine weitere Setzrunde statt, gefolgt von der letzten Gemeinschaftskarte, dem „River“. Eine weitere Setzrunde beendet das laufende Spiel.

Nach dem Spiel

Nach der letzten Setzrunde gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Falls alle Spieler auf dem River checken oder ein Spieler einen Einsatz macht, bei dem mindestens ein Spieler mitgeht, müssen die übrigen Spieler ihre Karten aufdecken und miteinander vergleichen.
  2. Falls ein Spieler auf dem River einen Einsatz macht, bei dem kein Spieler mitgeht, dann gewinnt er den Pot, ohne seine Hand zeigen zu müssen.

Falls sich das für Sie sehr kompliziert anhört, keine Angst: Sobald man mal ein paar Spiele gespielt hat, versteht man die Poker Regeln meist von selbst. Dennoch dauert es meist ein paar Abende, bis man mit den Regeln so vertraut ist, dass man entspannt spielen kann. Ein bisschen Nervosität zu Beginn ist daher ganz normal.

Poker Lernen: Rangfolge der Pokerhände

Falls am Ende der Runde die Karten verglichen werden müssen (der „Showdown“), wird der Gewinner mit Hilfe einer vorher festgelegten Reihenfolge von Pokerhänden bestimmt.

Die Rangfolge der Pokerhände ist wie folgt:

    • Hohe Karte (falls kein Spieler mindestens ein Paar oder besser hat, gewinnt der Spieler mit der höchsten Karte)
    • Ein Paar (z.B. 33, 77, JJ)
    • Zwei Paar (z.B. 3377K)
    • Drilling (z.B. 3337K)
    • Straße (z.B. 6, 7, 8, 9, 10 in beliebigen Farben)
    • Flush (5 Karten der gleichen Farbe, z.B. Herz)
    • Full house (triplet + pair, e.g. 33377)
    • Quadruple (e.g. 33337)
    • Straight flush (straight in the same color, e.g. 6, 7, 8, 9, 10 in heart)
    • Royal flush (highest street of the same color, e.g. 10, J, Q, K, A in heart)