Binäre Optionen gibt es bereits seit über 10 Jahren auf dem Markt. Durch diese Möglichkeit haben Anleger die Chance innerhalb kürzester Zeit hohe Rendite auf dem Börsenmarkt zu erzielen. Jedoch sollte das hohe Verlustrisiko bei Spekulationsgeschäften jedem Interessenten geläufig sein.

Um genau zu sein haben Binäre Optionen nur indirekt mit dem Börsenmarkt zu tun. Es wird nämlich nicht wirklich auf der Börse gehandelt. Der Anleger, der sogenannte „Trader“, geht mit dem Anbieter eine Wette ein, wie sich der Börsenmarkt in der entsprechenden Zeit wohl entwickeln wird. Das bedeutet, dass keine Wertpapiere, Währungen oder Fiatgeld auf der Börse gekauft werden. Man könnte Binäre Optionen im entferntesten Sinn als eine Art Glücksspiel bezeichnen. Im Gegensatz zu echtem Glücksspiel, bei dem man auf reines Glück angewiesen ist, kann der Spekulant die Kursentwicklung kalkulieren und daraus Profit schlagen.

Was sind Binäre Optionen?

Der Trader sucht sich ein Währungspaar, Aktien oder Fiatgeld aus, von dem er meint, die Kursentwicklung in einer bestimmten Zeit voraussagen zu können. Turbo-Optionen fangen bei 30 bis 60 Sekunden an, während Langzeit-Optionen über mehrere Stunden, Tage oder längere Zeiträume ausgewählt werden können. Die einfachsten Optionen sind die Call-/ Put-Optionen. Der Trader sagt, der Kurs wird in der entsprechenden Zeit steigen (Call-Option) oder fallen (Put-Option). Auf diese Spekulation macht der Trader seinen Einsatz zu dem von dem Broker angebotenen Prozentsatz. Liegt der Trader richtig, bekommt er seinen Einsatz inklusive dem Prozentsatz (für gewöhnlich zwischen 60 und 90 %) auf sein Konto zurückgeschrieben. Liegt der Trader falsch, verliert er seinen Einsatz.

Neben der einfachen Call-/ Put-Option gibt es weitere Optionen, die zwar höhere Renditen versprechen, aber wesentlich komplizierter sind. Besonders Anfängern ist von den One-Touch-, Range- und Ladder-Optionen oder von dem Pair-Trading abzuraten.

Um erfolgreiche Spekulationsgeschäfte abzuschließen, muss man über lange Zeiträume den Markt studieren, Wirtschaft und Politik analytisch mitverfolgen und Chart-Analysen durchführen können!

Binäre Optionen – Gut oder schlecht?

Binäre Optionen können innerhalb sehr kurzer Zeit dem Trader sehr viel Geld einbringen. Von der anderen Seite gesehen kann der Trader aber auch sehr schnell sein Guthaben wortwörtlich in den Ofen schießen. Der Binäroptionshandel verfügt über genauso viele Vorteile wie auch Nachteile. Jemand, der sich nicht auskennt und ganz schnell an das große Geld ohne Arbeit kommen will, wird mit hoher Sicherheit blitzschnell alle seine Einlagen verlieren. Routinierte Anleger, die den Markt ausreichend kennen und eine gute Binäre Optionen Strategie haben, werden sich auch auf lange Dauer durchsetzen können.

Vor- und Nachteile von Binären Optionen

Der Vorteil, der am meisten ins Gewicht fällt ist, dass der Trader entscheiden kann wann und für wie lange er eine Option eröffnet. Leute, die die Chart-Analyse beherrschen, können auf einen „sicheren“ Zeitpunkt warten, bevor sie einsteigen. Dieser Vorteil wird damit bedeckt, dass es bei einem Einsatz von 100 % nur 60 bis 90 % Rendite gibt. Zudem muss man sagen, dass keine Analyse der Welt eine 100 prozentige Garantie über die Kursentwicklung bringen kann. Besonders bei einer Turbo-Option (30 oder 60 Sek.) liegt die Chance auf einen positiven Ausgang bei 50:50. Ein weiterer Vorteil (kann aber auch als Nachteil gesehen werden) ist die Sicherheit über die Höhe eines möglichen Verlustes oder eines Gewinns. Der Trader weiß genau wie viel er einsetzt und wie viel er dafür bekommen kann. Es können keine schwarzen Löcher in die Kasse gerissen werden und selbst bei einem minimalen Kurswechsel in die positive Richtung erhält man den versprochenen Gewinn.

Vorteile Nachteile
·         Hohe Rendite

·         Der Einstiegszeitpunkt kann individuell bestimmt werden

·         Die Dauer der Option kann individuell bestimmt werden

·         Kursentwicklung kann analysiert werden

·         Sicherheit über die Höhe des Gewinns/Verlustes

·         Gewinn ist geringer als der Einsatz (Hausvorteil)

·         Mathematisch gesehen gibt es auf lange Dauer Verluste wegen dem Hausvorteil

·         Bei einer kurzzeitigen Option kann wegen unberechenbaren Sprüngen der Ausgang nicht vorausgesagt werden

Binäre Optionen – Kriterien für online Broker

Ein Broker für Binäre Optionen sollte sorgfältig ausgesucht werden. Um Betrug auszuschließen, sollte auf ein Siegel einer europäischen Aufsichtsbehörde geachtet werden. Die meisten Broker mit einer solchen Lizenz sind aufgrund der Steuererleichterung in Zypern oder Malta ansässig. Zusätzlich sollte man sich auf Binäre Optionen Erfahrungen anderer Nutzer verlassen. Besonders bei neuen Anbietern sollte man vorsichtig sein und sich ganz langsam herantasten.

Wichtige Kriterien:

Es ist klar, dass wenn man Willkür vorbeugen möchte, eine Aufsicht und Regulierung durch ein unabhängiges Organ unerlässlich ist. Worauf sollte man sonst achten?

  •         Software:

Ein sehr wichtiges Kriterium bei der Auswahl eines passenden Anbieters ist die Software. Man sollte sich auf der Seite gut zurechtfinden und sich wohlfühlen.

  •         Boni:

Auf Bonus Angebote sollte man bei der Auswahl eines Brokers für Binäre Optionen nur sekundär achten. Boni sind oft mit Umsatzbedingungen belastet und können zu Problemen bei der Auszahlung führen.

  •         AGB´s:

Wie bei jedem Vertrag, den man eingeht, sollte man genau auf die Geschäftsbedingungen achten. Sollten auf der Homepage keine AGB´s und Risikohinweise zu finden sein, dann sollte man vielleicht besser die Finger davon lassen.

  •         Live Charts:

Der Broker sollte besonders bei Turbo-Optionen über Live-Charts verfügen. Ein Live-Chart liefert Kurse in Echtzeit. Der Chart sollte über diverse Tools zur Chart-Analyse und variable Darstellungsmethoden verfügen.

  •         Kurse:

Die aktuellen Aktien- und Währungskurse unterscheiden sich bei jeder Bank geringfügig. Um nicht unangenehme Erfahrungen machen zu müssen, sollte man sich erkundigen, welche Organisation dem Broker seine Kurse für Binäre Optionen liefert. Auf diese Weise kann man im Ernstfall einen Abgleich machen. Broker, die ausschließlich mit eigenen Kursen arbeiten sind fragwürdig anzusehen.

  •         Höhe der Rendite:

Die Höhe der Rendite spielt eine entscheidende Rolle. Die Unterschiede bei den jeweiligen Brokern können 10 % oder mehr betragen.

  •         Basiswerte und Handelsarten:

Das Volumen des Angebots ist sehr wichtig. Der Trader sollte darauf achten, dass seine Lieblingswährung geführt wird. Je mehr Optionen verfügbar sind, desto mehr Freiraum hat der Trader zum Handeln.

  •         Mindesteinzahlung und Gebühren:

Die Mindesteinzahlung ist für die meisten Neueinsteiger mit das wichtigste Kriterium bei der Auswahl eines Brokers. Zusätzlich sollte man sich informieren, ob Gebühren für Ein- oder Auszahlungen verlangt werden.

  •         Mindest-/ Maximaleinsätze:

Man sollte sich vergewissern, dass der Spielraum in Bezug auf die Einsätze zu einem passt. Zu hohe Mindesteinsätze sind für Neueinsteiger nicht geeignet.

  •         Demokonto:

Ein Demokonto ist ein wichtiges Tool zum Testen seiner neuen Binäre Optionen Strategie. Selbst wenn man keine Zeit für „Späße“ mit einer Demo hat, sollte man diese Möglichkeit unter dem Arm haben. Eine Demo eignet sich ideal, um Erfahrungen zu sammeln, den Markt zu studieren und Selbstsicherheit in seiner Handlung zu bekommen.

Binäre Optionen – Geldanlage oder Glücksspiel?

Binäre Optionen können zu hohen Gewinnen, als auch Verlusten führen. Die Frage „Geldanlage oder Glücksspiel?“ müsste eher mit der zweiten Variante beantwortet werden, obwohl eine ernsthafte Analyse wenig mit Glück zu tun hat. Fakt ist, dass bei Binären Optionen keine Wertpapiere oder Sonstiges gekauft werden. Dabei handelt es sich mehr oder weniger um eine einfache Wette. Broker, die ausschließlich Binäre Optionen anbieten, könnte man von der logischen Sichtweise aus als einen „Buchmacher“ bezeichnen.

Binäre Optionen verfügen über eine hohe Hebelwirkung. Minimale Kursänderungen bewirken hohe Rendite oder einen kompletten Verlust des Einsatzes. Eine richtige Binäre Optionen Strategie ist unerlässlich. Auch für nicht kalkulierbare Turbo-Optionen, bei denen die Gewinnchancen bei 50 % liegen, gibt es vielversprechende Strategien.

Binäre Optionen – Support bei Brokern

Ein kompetenter Broker für Binäre Optionen muss seine Kundschaft in allen Lagen fachgerecht supporten können. Zunächst einmal sollten Fragen zur Software, zum Account und sonstigen technischen Funktionsweise auf Anhieb kompetent beantwortet werden können. Viele der Broker bieten nicht nur Binäre Optionen, sondern auch aktiven Handel an der Börse, an. Aus diesem Grund sind die meisten Ansprechpartner richtig professionell und können durch Fachwissen glänzen. Richtige Broker unterliegen dem Bankgeheimnis und werden von äußerst seriösen Aufsichtsbehörden reguliert. Einfache Lappalien der Mitarbeiter können schwere Rechtsfolgen für das Unternehmen haben.

Persönliche Betreuung:

Gute Broker stehen nicht nur in technischen Fragen seinen Kunden zur Seite. Bildungsmaßnahmen und persönliche Betreuung gehören zum Pflichtprogramm. Manchmal können gute Bildungscoaches kostenpflichtig sein. Neben der persönlichen Unterstützung sollte auf der Homepage ausreichend Infomaterial zu grundlegenden Trading-Strategien bereitstehen. Der Broker ist darauf angewiesen, dass möglichst viele Menschen ihre Dienste in Anspruch nehmen und möglichst lange am Markt bestehen bleiben.

Es gibt ständige Webinare zur Weiterentwicklung des Verständnisses für den Markt, zu Chart-Analysen und zu weiteren wichtigen Merkmalen und Zeichen beim Trading. Besonders Anfänger sind mit diesen Möglichkeiten sehr gut beraten. Bevor der Interessent ein Premium Paket mit persönlichen Unterstützung in Anspruch nimmt, sollte er grundlegendes Verständnis für den Markt bekommen und elementare Strategien kennenlernen. Für die einfachen Analysen gibt es Videos, Schriftstücke mit Anschauungsmaterial und Tutorials.

Binäre Optionen – Mit Köpfchen Geld verdienen

Binäre Optionen sind eine gute Möglichkeit langfristig Geld zu verdienen. Diese Art von Verdienstmöglichkeit sollte mit einem gewissen Respekt angesehen werden. Der größte Teil der Anleger verpulvert sein Startkapital bereits nach 50 Trades. Das Verständnis für den Markt entwickelt sich über Jahre.

Bei der Suche nach einem Broker sollte man sich auf Binäre Optionen Erfahrungen anderer Trader verlassen und selbstverständlich auf die AGB´s achten. Anfangs sollte der Markt zunächst mit einem Demo Account erforscht werden. Sobald man sich sicher ist, Binäre Optionen auch mit echten Einsätzen ausprobieren zu können, sollte man nicht zu gierig sein und nur sehr kleine Trades wagen.